stylt Altes neu!

Raffaello selbstgemacht

19. Februar 2016 angela 4 Comments

Es gibt verdammt gute Foodblogs und ich sollte mich an dem Thema nicht unbedingt versuchen.

Aber diesmal wurde ich von Wunderweib.de inspiriert, mal was mit Essen zu probieren.

Was mich wieder einmal mehr bestätigt, dass Facebook kreativ machen kann.
Ist ja auch mein Plan mit meinem myFlea Projekt : animieren zu mehr achtsamer Kreativität.

Den letzten Anstoß hat mir dann der abgelaufene Puderzucker gegeben. Ich kann diesen doch nicht verkommen lassen.

Aber jetzt genug Gerede hier das Rezept:

Zutaten
70 g Puderzucker,
2 Päckchen Vanillezucker,
100 g Butter,
300 g weiße Schokolade,
ein Spritzer Rum oder Rumaroma,
3 EL Orangensaft,
160 g Kokosraspeln,
Mandeln (geschält),
Kokosraspeln zum Wälzen

Zubereitung
1. Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen – nicht komplett flüssig werden lassen.
2. Währenddessen Puderzucker und Vanillezucker mit weicher Butter schaumig rühren. Geschmolzene Schokolade, Rum, Orangensaft und Kokosflocken unterrühren.
3. Die Pampe zu Kugeln formen, mit einer Mandel füllen, in Kokosraspeln wälzen und kühl stellen.

Ich habe übrigens 40 Kugeln aus der Menge herausgeholt.
Und ich muss sagen, die schmecken großartig!

Die angeblichen, bei Wunderwein angekündigten, 5 Min Zubereitungszeit, halte ich persönlich für nicht schaffbar.
Schon alleine das Formen dauert seine Zeit.

#Selbstgemacht

Previous Post

Next Post

Comments

  1. Kathriene von Backsbeern
    21. Februar 2016 - 11:28

    Ich mag die „verdammt guten“ Foodblogs nicht, da lese ich dann lieber die Zeitschrift Essen & Trinken. Ich mag die hausgemachten Blogs, mit persönlichen Erfahrungen, mit mal nicht geglückten Ergebnissen oder mit weniger stylischen Fotos lieber. Meistens wird auf den schönen Foodblogs früher oder später für irgendetwas geworben und wer Werbung auf seinen Blog stellt, verliert mich spätestens dann als Follower. Ich kenne viele User, die diese „hausgemacht mit viel Liebe“-Blogs vorziehen.
    Zusammengefasst: „versuche dich“ auch weiterhin am Thema Essen/Trinken 🙂 🙂 🙂

    • angela
      21. Februar 2016 - 16:25

      Danke für Dein Feedback und ich kann es nur empfehlen, die Kalorienbomben sind super!

  2. Alex
    22. Februar 2016 - 7:51

    Hört sich voll geil an!

    Bedenke:

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann auch etwas 30 Jahre lang falsch machen.

    Damit möchte ich dir sagen:

    Es mag vielleicht super Food sites geben aber ein smarter Beitrag zu einem Rezept und eine kurze eigene Meinung sind nicht zu toppen. Mach weiter so.

    • angela
      22. Februar 2016 - 11:59

      Mein SEO Tool hier in WordPress meckert immer mit mir, dass meine Texte zu kurz sind! Aber wer will denn in der heutigen Zeit ewig lange und ausgeschmückte Rezepte lesen? Ich danke für Dein Feedback und fasse mich weiterhin kurz 🙂

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

*